Hier sind deine Feuerwehrnews

Verkehrsunfall mit PKW

So ähnlich lautet leider relativ häufig der Alarmierungtext für die Feuerwehren, wenn sie zu einem Unfall gerufen werden. Vor Ort ist sicheres und schnelles Handeln gefragt, um verunfallte Personen bestmöglich zu versorgen. Um dies gewährleisten zu können, trainierten Kameraden und Kameradinnen der FF Dreilützow und der FF Pogreß am Freitag, den 25.08.23, einige mögliche Szenarien.

Dabei ging es an diesem Ausbildungsabend hauptsächlich um das Sichern und Stabilisieren von PKWs. Bei jedem Unfall muss davon ausgegangen werden, dass Insassen durch die Wucht des Aufpralls Wirbelsäulenverletzungen davongetragen haben. Solange die Insassen bei Bewusstsein sind, sind weitere Erschütterungen des Fahrzeuges zu vermeiden, damit keine weiteren Verletzungen entstehen. Dazu müssen die Fahrzeuge durch die Feuerwehr so stabilisiert werden, dass Bewegungen in jegliche Richtung ausgeschlossen werden können.

Die Kameraden und Kameradinnen aus Pogreß und Dreilützow trainierten das an einem Fahrzeug, dass auf allen 4 Rädern stand und an einem auf der Seite liegendem Fahrzeug. Da diese beiden Feuerwehren kein Spezialwerkzeug dafür besitzen, wurde geübt, mit der vorhandenen Ausrüstung Lösungen zu finden. So wurde beispielsweise ein Fahrzeug mit Schläuchen unterbaut und das andere mit Leitern abgestützt.

Außerdem ist das Absichern der Einsatzstelle für alle Beteiligten enorm wichtig, sodass auch das geübt wurde. Bis Feuerwehren mit Spezialwerkzeug an der Einsatzstelle eintreffen, kann vorab schon Vorarbeit geleistet werden, damit Zeit bei der Rettung gespart werden kann. Hier wurde trainiert, wie man Seitenscheiben möglichst gefahrlos zertrümmert, um Zugänge ins Fahrzeug zu schaffen. Des Weiteren wurde geübt, die Frontscheibe zu zersägen, um eine eventuell nötige Dachöffnung vorzubereiten und die Seitentür mit Brechwerkzeug zu öffnen. Jeder konnte sich hier an Schrottautos ausprobieren und so wertvolle praktische Erfahrungen sammeln.

Im Anschluss hatten Mitglieder der FF Dreilützow Verpflegung vorbereitet, sodass zum Abschluss noch kameradschaftlich bei einander gesessen werden konnte. Ein Dank geht an Lars Ulrich für die Bereitstellung des Übungsgeländes und der notwendigen Technik sowie an die Firma MobileA24 aus Wittenburg für die Bereitstellung der Fahrzeuge.